Wie aktualisiert man das Samsung Galaxy S4 I9500 auf Android 5.1 Lollipop?

Das Samsung Galaxy S4 hat kürzlich das Android 5.0 Lollipop Update erhalten. Das offizielle Marshmallow-Update wird noch einige Zeit auf das Galaxy S4 warten. In der Zwischenzeit können Sie Spaß mit Android 5.1 Lollipop haben. Ja, Sie können jetzt das Samsung Galaxy S4 auf Android 5.1 Lollipop aktualisieren.

Das auf Cyanogen basierende crDroid ROM wurde für das Galaxy S4 entwickelt, mit dem Sie Android 5.1 Lollipop auf dem Galaxy S4 installieren können. Das ROM kann zusätzliche Funktionen enthalten, die in der Stock-Firmware nicht zu finden sind, und es kann auch ein paar Bugs enthalten.

Wenn Sie bereit sind, Ihr Galaxy S4 auf Android 5.1 Lollipop zu aktualisieren, sollten Sie die folgenden Voraussetzungen beachten, um Ihre persönlichen Daten zu schützen und eine erfolgreiche Installation zu gewährleisten.

VORAUSSETZUNGEN

Überprüfung der Gerätemodellnummer

Es ist wichtig, die Gerätemodellnummer vor dem Verwurzeln/Entsperren/Flashen zu überprüfen, um sicherzustellen, dass kompatible Dateien auf dem Gerät geflasht werden. Die Gerätemodellnummer sollte Samsung Galaxy S4(GT-I9500) lauten. Wenn Ihre Gerätemodellnummer nicht mit der genannten übereinstimmt, versuchen Sie das Tutorial nicht.

Samsung Galaxy S4 USB-Treiber

Um Firmware-Pakete zu übertragen, muss das Gerät mit dem PC verbunden werden. Damit der PC das Gerät erkennt, sollte er die Samsung USB-Treiber installiert haben. Wenn Sie diese noch nicht installiert haben, laden Sie sie von der unten genannten Quelle herunter und installieren Sie sie manuell.

Zu berücksichtigende Schritte

Aktivieren Sie das USB-Debugging auf dem Samsung Galaxy S4, damit das Gerät eine stabile Verbindung mit dem Computer über USB herstellen kann. Sie können dies tun, indem Sie dem unten genannten Pfad folgen. In den neuesten Android-Versionen wird die Option „Debugging aktivieren“ in den Tiefen des Einstellungsfeldes versteckt. Sie können unserer Anleitung folgen, um USB-Debugging zu aktivieren.
Das Rooten des Geräts löscht alle Daten auf dem Gerät, einschließlich der internen SD-Karte. Stellen Sie also sicher, dass Sie ein Backup aller wichtigen Daten erstellen. Wenn Sie mit dem Android-Backup-Prozess nicht vertraut sind, können Sie unsere Anleitung zum Sichern von Android-Handydaten lesen.
Vergewissern Sie sich, dass der Akku des Telefons beim Start des Tutorials zu mindestens 60 % geladen ist. Wenn sich der Akku während des Entsperrens entlädt, kann Ihr Telefon zu einem Ziegelstein werden. Laden Sie daher das Gerät vor dem Tutorial auf.
Wenn der Bootloader des Geräts gesperrt ist, muss er vor dem Rooting-Prozess entsperrt werden. Sie können keinen Root-Zugriff erhalten, wenn der Bootloader nicht entsperrt ist.
Um benutzerdefinierte ROMs/Firmware zu installieren, muss das Galaxy S4 verwurzelt sein und sollte mit Clockworkmod Recovery/TWRP Recovery installiert werden. Führen Sie diesen Schritt aus, wenn Sie ihn noch nicht gemacht haben.
Sind Sie sicher, dass Sie alle oben genannten Schritte durchgeführt haben? Ja, Sie können jetzt mit der Installation von Lollipop beginnen.

ANLEITUNG ZUM UPDATE DES SAMSUNG GALAXY S4 I9500 AUF ANDROID 5.1 LOLLIPOP

Schritt 1: Laden Sie die zip-Pakete von crDroid ROM und Google Apps aus dem Download-Bereich auf Ihren PC herunter. Entpacken Sie sie nicht.

Schritt 2: Um die Pakete auf das Gerät zu übertragen, schließen Sie das Galaxy S4 mit einem USB-Kabel an den PC an.

Schritt 3: Sobald die Verbindung hergestellt ist, übertragen Sie beide Pakete in das Stammverzeichnis des Telefonspeichers/SD-Karten-Speichers. Achten Sie darauf, dass Sie sie nicht in Ordner kopieren.

Schritt 4: Trennen Sie das USB-Kabel, nachdem die Übertragung abgeschlossen ist, und schalten Sie das Galaxy S4 aus.

Schritt 5: Um das Firmware-Paket zu flashen, muss sich das Gerät im Recovery-Modus befinden. Wechseln Sie also auf dem Galaxy S4 in den Wiederherstellungsmodus, indem Sie den folgenden Schritt befolgen:

Schalten Sie das Gerät ein, indem Sie die Tasten Lauter+Home+Energie zusammen gedrückt halten, bis Sie den Wiederherstellungsmodus sehen.

Schritt 6: Im benutzerdefinierten Wiederherstellungsmodus können Sie einige zusätzliche Optionen sehen, die in der Standardwiederherstellung nicht verfügbar sind. Wählen Sie unter diesen Optionen wipe cache/factory reset (Im Wiederherstellungsmodus funktioniert die Touch-Oberfläche des Geräts nicht. Sie können die Lautstärketasten zum Navigieren und die Einschalttaste zum Auswählen verwenden).

Schritt 7: Führen Sie nun eine vollständige Cache-Löschung durch, indem Sie Cache-Partition löschen wählen.

Schritt 8: Um den Dalvik-Cache zu löschen, gehen Sie in die erweiterten Optionen und wählen Sie wipe dalvik cache.

Schritt 9: Wenn Sie mit allen oben genannten Schritten fertig sind, beginnen Sie mit dem Flashen der Firmware. Wählen Sie im Recovery-Menü die Option install zip from sdcard, navigieren Sie und wählen Sie das zuvor kopierte crDroid ROM-Paket.

Schritt 10: Bestätigen Sie die Installation und unterbrechen Sie das Gerät nicht, sobald der Installationsprozess gestartet ist.

Schritt 11: Nachdem die ROM-Installation abgeschlossen ist, wiederholen Sie die Schritte 9 und 10 und wählen Sie diesmal das Google-Apps-Paket.

Schritt 12: Sobald das Flashen der Google-Apps abgeschlossen ist, wählen Sie die Option System jetzt neu starten im Wiederherstellungsmodus.

Das war’s schon! Ihr Gerät wird jetzt mit Android 5.1 neu gestartet. Sie haben das Samsung Galaxy S4 I9500 erfolgreich auf Android 5.1 Lollipop aktualisiert.

Wie Sie Ihre lokale IP-Adresse in Windows 7 oder Vista finden

Die Suche nach Ihrer IP-Adresse unter Windows 7 ist ein sehr einfacher Prozess. Der Prozess ist genau der gleiche, egal ob Sie Windows 7, Windows Vista, Windows XP oder sogar Windows Server 2003/2008 verwenden.

In den meisten Fällen müssen sich die meisten Benutzer keine Gedanken über ihre „IP-Adresse“ machen, da diese über DHCP von Ihrem lokalen Netzwerk oder ISP vergeben wird. Für Systemadministratoren ist es jedoch unerlässlich, die IP-Adresse ihres Rechners, Servers oder Kunden-PCs zu kennen.

So finden Sie Ihre lokale IP-Adresse in Windows 7 mit CMD

Schritt 1
Klicken Sie auf Start, und geben Sie in der Suche „cmd“ ein. Klicken Sie anschließend auf das Programm cmd. Dieser Klick öffnet die Eingabeaufforderung/Windows.

Schritt 2
Die Eingabeaufforderung sollte sich öffnen; geben Sie nun in der offenen Zeile ipconfig ein und drücken Sie die Eingabetaste

Sie sehen Ihre IP-Adresse direkt über der Subnetzmaske. Normalerweise steht dort IPv4-Adresse und folgt dem Präfix 192.168.1.# oder 192.168.0.# für Heimnetzwerke, wie im Screenshot oben gezeigt.

Schritt 3 (optional)
Wenn Sie nicht nach Ihrer LOKALEN IP-Adresse suchen, sondern nach der IP-Adresse, die Ihr ISP Ihrem Kabelmodem oder FIOS-Router zur Verfügung stellt, öffnen Sie Ihren Browser und gehen Sie zu https://whatismyip.org.

Bitte beachten Sie, dass dies nicht die tatsächliche IP-Adresse ist, die Sie auf Ihrem LOKALEN Computer verwenden, wie in Schritt 2 gezeigt. Diese IP-Adresse ist diejenige, die Ihrem Kabelmodem/FIOS-Router im Internet zugewiesen wurde.

Was ist eine IP-Adresse?

Wenn Sie jemanden anrufen möchten, verwenden Sie dessen Telefon- oder Handynummer, richtig? Nun, eine IP-Adresse oder Internetprotokolladresse für einen Computer oder ein Netzwerkgerät ist eine Telefonnummer für Ihren Computer. Das war’s. Es ist ziemlich einfach.
Da niemand die „Telefonnummer IP-Adresse“ für www.google.com kennt, wurde eine andere Technologie entwickelt, die als automatisches Telefonbuch für IP-Adressen fungiert. Sie wird DNS genannt. Wenn Sie www.groovypost.com in Ihren Browser eingeben, übersetzt DNS dies in eine IP-Adresse und schickt Sie zu der Website. Es ist alles sehr einfach, wenn man es einmal verstanden hat.
IPV6-Adresse?

In einem System oder Netzwerk, das IPv6 verwendet, wird keine Subnetzmaske angezeigt, und die Adresse folgt dem Präfix fe80::##. Für die meisten Heimanwender ist die Verwendung von IPv6 jedoch unüblich.
IPv4 vs. IPv6?

IPv4 ist das alte System, das wir derzeit verwenden, um IP-Adressen für alle öffentlichen Computer, die mit dem Internet verbunden sind, zu vergeben. Das Problem bei IPv4 ist, dass die Adressen nur 32 Bit lang sind, was bedeutet, dass nicht genügend Adressen zur Verfügung stehen.
IPv6 hat eine Länge von 128 Bit, so dass in absehbarer Zukunft mehr als genug Adressen zur Verfügung stehen sollten. Die gute Nachricht ist, dass die meisten modernen Betriebssysteme beides verstehen, so dass die Umstellung für die meisten Nutzer unsichtbar sein sollte, wenn es soweit ist.